medien arena - Folge 6 vom 09.09.2019

Das lineare Fernsehen ist nicht tot! „The Masked Singer“ - Ein Format, dass es allen bewiesen hat!

„The Masked Singer“, der größte Show-Erfolg nicht nur in diesem Jahr, sondern in den gesamten letzten Jahren. Weit über 4 Millionen Zuschauer alleine haben das große Finale verfolgt. Das bedeutete fast 40% Marktanteil. Ein fast schon unglaublicher Wert, wenn man bedenkt, dass das lineare Fernsehen längst tot ist, sagen zumindest viele. Dass das aber gänzlich nicht der Fall ist, zeigte die Live-Show, die ProSieben über sechs Wochen hinweg ausstrahlte. Doch was hat die Show so besonders gemacht, so besonders erfolgreich? Was hatte diese von Matthias Opdenhövel moderierte Show, dass sich RTL einst mit Endemol Shine Germany, dem Lizenzgeber und Produzenten fast schon überworfen hatte, weil nicht der Kölner Sender die Lizenz bekam, sondern die Sendergruppe aus Unterföhring? Wie schaffte es diese Show zu einem Phänomenen, dass Millionen Zuschauer Woche für Woche gespannt vor den Bildschirmen saßen? In der neuesten „medien arena“ geht Timo dieser Frage einmal näher auf den Grund und beleuchtet die Show einmal ganz genau und schaut genau hin, warum es so ein Spektakel war, fieberhaft den Moment abzuwarten, welcher Star sich hinter der jeweiligen Maske befand.

@ 2019 | arena

Impressum   |   AGB  |   Datenschutzerklärung  |   Kontakt  |   Presse  |   Werben