medien arena - Folge 20 vom 11.11.2019

medien arena - Folge 20 | ProSieben, Sat.1 und kabel eins: Die Verlierer unter den Nachrichtensendungen

Nachrichtenformate im deutschen Fernsehen, sind zurecht ein Muss! Egal, ob über die öffentlich-rechtlichen oder die privaten Sender. Es ist richtig und wichtig, dass über die wichtigsten Ereignisse auf der Welt berichtet wird. Doch es gibt eine Sendergruppe, die von den Zuschauern tagtäglich abgestraft wird und das ist - zurecht - die ProSiebenSat1-Gruppe. Noch 2005 hatte beispielsweise Sat.1 - neben dem einzigen Erfolg, dem "Sat.1 Frühstücksfernsehen" mit "Sat.1 am Mittag" mit Mareile Höppner, "18:30 - Die Nachrichten" und "Sat.1 Nachrichten - Die Nacht", mehrere Nachrichtenformate im Programm. Hinzu kam noch das Weekly-Magazin "akte", dass über die Jahre - trotz des kürzlich erfolgten Neustarts - kontinuierlich an Quoten und Relevanz im Gegensatz zum RTL-Pendant "EXTRA" eingebüßt. Heute nimmt der Zuschauer keine Informationsrelevanz beim Münchener Sender Sat.1 mehr wahr. Versuche am Nachmittag/Vorabend ein neues Magazin zu etablieren, ist bereits mehrere Male fehlgeschlagen. Aber bei ProSieben und bei kabel eins schaut es nicht besser aus - im Gegenteil. ProSieben bietet seinen Zuschauern mit "Newstime", dass zwischen "taff" und "Die Simpsons" läuft, nichts weltbewegendes an und auch bei kabel eins sieht es mit den "kabel eins news", dass zwischen der Xten-Wiederholung von US-Serien läuft, genauso desaströs aus. Unabhängig davon, sind die (wenigen) Themen überall die selbigen, produziert nicht ProSiebenSat1 die Nachrichten, sondern bekommen vom Nachrichtensender WELT, dass zuvor N24 hieß und bis vor wenigen Jahren gar ebenfalls zur ProSiebenSat1-Gruppe gehörte, bevor man es dann verkaufte, zugeliefert.

Doch, wie sieht es eigentlich bei den anderen Sendern aus? Wir haben uns "Das Erste", "ZDF", "RTL", "VOX", "RTLzwei", "SWR" und den "WDR" einmal näher angeguckt. Unser Resultat, gibt es in der 20. Sendung der "medien arena".

@ 2019 | arena

Impressum   |   AGB  |   Datenschutzerklärung  |   Kontakt  |   Presse  |   Werben