Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen!

Mittwoch, 31. Juli 2019 | 15:00 Uhr

Es ist also soweit! Ich bin wieder da, wir sind wir da, zurück dahin wo wir hingehören, wir kommen zurück nach Hause, aber es wird anders sein, alles wird anders sein, ich werde anders sein. Den Timo, wie die meisten glaubten mich zu kennen, werden mich nicht mehr wiedererkennen. Alles wird anders sein, alles ist anders. In den letzten Wochen wurde schon einiges um meine Person geschrieben, es wurde spekuliert, es wurde gemunkelt, was es denn sein wird, ob tatsächlich was folgen wird oder ob das nicht nur eine blanke Ankündigung ohne Inhalt sein wird. Es wurde spekuliert, ob denn überhaupt im Juli noch etwas starten oder kommen wird und ja, was soll ich sagen: Hier bin ich also!

Auf den Tag genau vor vier Monaten endete nach über 10,5 Jahren Family TV bzw. tm3. Es war ein Frühjahr, in dem unheimlich viel passiert ist. Und alles so wie es kam, war es goldrichtig. Ich bin so unheimlich aus tiefstem Herzen dankbar für all das, was in den vergangenen Monaten passiert ist, denn nichts davon war selbstverständlich, nichts davon war negativ. Es waren und so kann ich das heute ganz klar beschreiben, einfach wundervolle Geschenke, die mich an so ziemlich jedem Tag erreicht haben. Genau so wie es kam, jedes Ereignis, war vorherbestimmt. Noch vor ein paar Monaten sah ich das alles nicht so. Egal ob es das relativ missglückte 10-jährige Jubiläum war, die negative Presseberichterstattung über meine Person und über die Sender, das Scheitern vor dem Verwaltungsgericht, der im vergangenen März bevorstehende Strafgerichtsprozess und die Tatsache, dass ein paar Tage davor ich schon wusste, dass das öffentlich werden wird, was alles andere ein tolles Gefühl in mir hervorrief. Für mich sah es in der Tat nach einer meiner größten Niederlage aus, die ich je erleben sollte. Aber in manch einer ruhigen Minute und vielen Gesprächen wusste ich, dass das keine Niederlage war, sondern etwas was geschehen und mich in meiner weiteren Entwicklung weiter bringen sollte.

Schon damals konnte dies keiner verstehen, wie ich sagen könne, dass das kein Augenblick einer großen Niederlage war, sondern die Dankbarkeit über alles, was geschehen war. Schon öfters zuvor hatte ich gesagt, dass das Erreichen des 10-jährigen für mich von besonderer Bedeutung war und das sah der liebe Gott wohl ähnlich, denn ich glaube, sonst hätte er dies zu verhindern gewusst, aber stattdessen hatte ich großes Glück und viele besondere Menschen an meine Seite gestellt bekommen. Noch heute scheint es für mich unfassbar, dass in Anbetracht dessen, dass ich in der Vergangenheit so viele Fehler gemacht habe, wir doch noch das 10-jährige erreichen und auch feiern durften. Und dass danach alles, wie es schien, den „Bach hinunter“ ging, war ebenfalls so bestimmt, wie die Tatsache, dass es einen unheimlichen guten Ausgang genommen hatte. Aus heutiger Sicht, wäre ich nochmal vor einer besonderen Entscheidung: Ich würde mit dem 10-jährigen aufhören und nicht weiter versuchen, einen Kampf zu gewinnen, in dem ich mich zweifelsohne bemüht hatte, angerichteten Schaden wiedergutzumachen. Dafür war es irgendwann schlichtweg einfach zu spät und das Kind, wie man so schön sagt, bereits hinreichend in den Brunnen gefallen.

Ich glaube, warum alles so einen glücklichen Verlauf genommen hatte war, dass ich bereits Ende 2017 anfing, mich Schritt für Schritt zu verändern, Dinge zu hinterfragen und zu reflektieren, auch wenn ich damals noch nicht dazu in der Lage war, zu den Fehlern zu stehen, die ich nun mal gemacht habe und gewiss darauf nicht stolz bin.

Die vergangenen vier Monaten der Auszeit taten gut. Mit dem „alten“ aufzuhören war ebenfalls die richtige Entscheidung. Mich meiner eigenen Persönlichkeit und meiner Gesundheit zu widmen, war einer meiner besten Entscheidung. Zeit um über vieles was war, nachzudenken, zu reflektieren, zu analysieren. Damit habe ich nicht erst in den vergangenen vier Monaten begonnen, sondern schon viel früher, aber es waren vier Monate, in denen ich mir viel Zeit dafür genommen hatte, die ich in der Vergangenheit schlichtweg nicht hatte. Ich war zu sehr gefangen in diesem besagten „Hamsterrad“. Auch habe ich die vergangenen vier Monate dafür nutzen müssen, um damit anzufangen, mit der Vergangenheit abzuschließen und da gehören zweifelsohne auch die Insolvenzverfahren dazu, die seit Mai 2019 laufen.

Ich bin mir dessen bewusst, welche Chance ich habe und welch unfassbares Glück ich doch hatte. Viele mögen sagen, dass ich das nicht verdient habe. Damit mögen sie vielleicht sogar auch recht haben, aber ich glaube, wenn der liebe Gott nicht gesehen hätte und es auch heute nicht noch sehen würde, dass ich mich verändert habe und es mit jedem Tag ein wenig mehr tue, hätte ich diese Chance auch niemals bekommen. Und auch an dieser Stelle muss ich nochmals dem Richter Kirschner, der Staatsanwältin Seidl, den beiden Schöffen und meinem Anwalt Moritz Bode aus tiefstem Herzen danken. Im September 2022 werden wir uns hoffentlich alle wiedersehen und dann werde ich ihnen nach Ablauf meiner Bewährungszeit und dem Straferlass nochmal persönlich dafür danken, welche Chance sie mir dann vor dreieinhalb Jahren gegeben haben.

Und eines weiß ich: Aus meiner Vergangenheit mache ich kein Geheimnis, ich stehe zu dem, was ich gemacht habe und werde alles dafür tun, um soweit wie es mir möglich sein wird, es wieder gut zu machen und ebenfalls weiß ich ganz genau: Würde ich heute nicht zu dem stehen, was in der Vergangenheit war, würde ich es versuchen wollen, zu verheimlichen oder ähnliches, hätte ich mich nicht verändert und würde es auch zukünftig nicht noch weiter tun, eines wäre sicher: Die Chance mit dem neuen Projekt erfolgreich zu sein, wäre gleich Null.

Und alle werden jetzt mit der Zeit einen neuen Timo kennenlernen, von einem, von dem sie überraschter den je sein werden.

Und jetzt lasst es uns eröffnen: Die Welt zur „arena“.

Habt hoffentlich ganz viel Spaß mit unserer neuen Plattform. Mit euch zusammen soll es groß werden, soll es Tag für Tag ein Stückchen besser werden und uns – wie ein Teil unseres Slogans auch besagt: Zusammen vereinen!

Wir werden uns an dieser Stelle nun öfters „hören“, denn hier gibt es ab sofort verschiedene themenbezogene Blogs.

Bis bald,
Timo.

@ 2019 | arena

Impressum